Login

AGB Verkäufer

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Für die Zusammenarbeit beim Vertrieb von Produkten über die IKT-Systeme der Plattform Vegan Shops Gallery

Diese Geschäftsbedingungen regeln die Zusammenarbeit zwischen der Vegan Shops Gallery E-Commerce Plattform und ihren Vertriebspartnern.


PRÄAMBEL

Die Verkaufsplattform vegan-sg.de wurde für den Verkauf von veganen und ökologischen Produkten geschaffen. Das Hauptziel ist es, den Verkauf dieser Produkte zu steigern und den Veganismus und ökologische Produkte zu fördern.

§1 Einleitende Bestimmungen
  1. Definition der Begriffe:
    1. VSG - Vegan Shops Gallery E-Commerce Plattform UG
      (haftungsbeschränkt) – Plattformbetreiber
      Vegan Shops Gallery E-Commerce Handelsplattform UG
      haftungsbeschränkt)
      HRB : 741127
      Ludwig - Erhard - Allee 10
      76131 Karlsruhe
      E-Mail: [email protected]
      Tel. +49 (0) 721 5099 8925
      www.vegan-sg.de
      WhatsApp: 0172 8520 420
    2. Vertriebshändler/Vertriebspartner – ein Unternehmen, das seine Produkte auf der Plattform anbietet
    3. Käufer – ein Verbraucher, der die auf der Plattform angebotenen Produkte kauft
    4. Plattform - ein IKT-System, das aus Software, Datenbanken, virtuellem Raum (eigene oder VPS-Server), elektronischem Datentransfersystem und Domänennamen besteht und ein System virtueller (Online-)Geschäfte darstellt, die sich auf ein bestimmtes Projekt konzentrieren und unter https://www.vegan-sg.de auf Servern mit VSG-Zugangsrechten verfügbar sind, das mit Mechanismen zur Unterstützung des Online-Verkaufs ausgestattet ist und über eigene Datenbanken verfügt
    5. Produkt - alle verfügbaren Waren und Dienstleistungen, die auf der Plattform angeboten werden
    6. Geschäftsbedingungen - diese Geschäftsbedingungen. Mit der Annahme der Geschäftsbedingungen kommt der Vertrag zustande.
    7. EU-Raum - alle Länder, die zur Europäischen Union gehören
    8. EU-Vertriebshändler/Vertriebspartner - ein Vertriebspartner/Vertriebshändler mit Sitz im EU-Gebiet
    9. EU-Käufer - ein Käufer mit Wohnsitz außerhalb der EU
    10. Ausländisches Unternehmen - Vertriebspartner mit Sitz außerhalb der EU
    11. Ausländischer Käufer - Käufer mit Wohnsitz außerhalb der EU
    12. Innergemeinschaftliche Lieferung
    13. Ausfuhr- und Einfuhrzölle und -abgaben
  2. Vertrag
    1. Mit der Registrierung auf der Plattform beantragt der Vertriebspartner den Abschluss des Vertrages gemäß den in diesen Geschäftsbedingungen enthaltenen Bedingungen und den Anhängen dazu.
    2. Der Vertrag wird als Fernabsatzvertrag zwischen Unternehmen geschlossen
    3. Die Vertragsparteien sind:
      • VEGAN SHOPS GALLERY E-Commerce Plattform UG (haftungsbeschränkt), Ludwig-Erhard-Allee 10, 76131 Karlsruhe, Deutschland, und
      • Vertriebshändler, gemäß seinen Registrierungsdaten
    4. Ein Rücktritt vom Vertrag (Widerruf) ist nur unter den im deutschen Recht geregelten allgemeinen Bedingungen nach den jeweils geltenden Vorschriften zulässig.
    5. Der Vertrag wird ab dem Datum der Genehmigung der Registrierung gemäß §3 Abs 1 und 2 der Geschäftsbedingungen geschlossen.
    6. Die Dauer des Vertrages ist unbefristet.
    7. Jede Partei kann den Vertrag fristlos kündigen. Die Kündigung des Vertrags durch den Vertriebspartner erfolgt durch Löschung des Kontos auf der Plattform und die VSG kündigt den Vertrag durch Löschung des Kontos des Vertriebspartners auf der Plattform.
    8. Die Löschung des Kontos eines Vertriebspartners durch VSG kann zum Ende aller begonnenen Verkäufe, einschließlich etwaiger Rückgaben, erfolgen. Bis zu diesem Zeitpunkt kann das Konto gesperrt werden, um weitere Verkäufe zu verhindern.
    9. Die Sperrung des Vertriebspartnerkontos (§3 Abs. 33 AGB) stellt keine Kündigung des Vertrags dar.
    10. Ein Vertriebspartner darf nur ein Konto auf der Plattform haben.
    11. Nach der Schließung eines Kontos darf ein Vertriebspartner ohne die gesonderte Zustimmung von VSG kein neues, weiteres Konto auf der Plattform eröffnen.
    12. bei Eröffnung eines neuen, weiteren Kontos auf der Plattform können zusätzliche, individuelle Bedingungen und Gebühren für den Vertriebspartner festgelegt werden.
    13. Ein ausländisches Unternehmen ist verpflichtet, sich mit den Bestimmungen des EU-Rechts vertraut zu machen und diese einzuhalten. Das ausländische Unternehmen kann sich im Rahmen dieses Vertrags nicht auf das Recht seines Staates berufen.
  3. Vertragsgegenstand
    1. Gegenstand des Vertrages zwischen den Parteien ist es, dem Vertriebspartner zu ermöglichen, Produkte in elektronischer Form über die von der VSG angebotenen IKT-Kanäle anzubieten und zu verkaufen
    2. Im Rahmen des Vertrags ist der Käufer der Verbraucher, der den Vertrag direkt mit dem Vertriebshändler über die auf der Plattform verfügbaren IKT-Kanäle abschließt. Die VSG erwirbt keine Produkte vom Vertriebspartner. Der Vertrag ist auch kein Agentur-, Kommissions- oder Handelsvertretungsvertrag.
    3. Im Rahmen des Vertrags bietet, verkauft und liefert der Vertriebspartner die bestellten Produkte, während die VSG technische Unterstützung, Werbung und Promotion für die Plattform und die Produkte sicherstellt.
    4. Diese Geschäftsbedingungen gelten nicht für die Dienstleistung des Katalogs "Life Style"
  4. Zustellungen
    1. Die Parteien stellen den Schriftverkehr per E-Mail oder über andere auf der Plattform verfügbare elektronische Kommunikationskanäle zu.
    2. Die Parteien können ihren Schriftverkehr auf dem herkömmlichen Postweg an die in den Anmeldeunterlagen angegebene Anschrift übermitteln. Die offizielle Adresse der VSG ist auf vegan-sg.de unter Impressum veröffentlicht. Die Adresse des Vertriebspartners ergibt sich aus den Unterlagen, die bei der VSG eingereicht wurden. Bei Vernachlässigung der Pflicht zur Aktualisierung der Adresse bei einer Adressänderung gelten Schriften, die an die zuletzt angegebene Adresse geschickt wurden, als zugestellt.
    3. Per E-Mail versandte Nachrichten gelten an dem auf ihre Versendung folgenden Werktag als zugestellt, ohne dass eine Zustellungsbestätigung oder ein DNS-Zustellungsbericht erforderlich ist.
    4. Über WhatsApp gesendete Nachrichten gelten als am nächsten Werktag nach ihrer Versendung zugestellt.
    5. Die Parteien dürfen sich nicht auf SMS-, MMS- oder Messenger-Nachrichten berufen.
    6. Die Parteien können sich nicht auf mündliche Vereinbarungen berufen.
  5. Die Plattform darf von einem Vertriebspartner nicht als Ort der Werbung und Promotion für einen anderen virtuellen oder stationären Laden genutzt werden. Es ist verboten, Werbung zu machen oder Links zu Websites und Adressen von Websites zu setzen, auf denen man etwas kaufen kann. Diese Bestimmung gilt nicht für die Nennung einer Website-Adresse im Impressum.
§2 Angebot vegan-sg.biz
  1. Anmeldung und Einloggen.
    1. Die Website vegan-sg.biz ist nur für Unternehmen bestimmt. Die auf der Seite https://www.vegan/sg.biz enthaltenen Informationen können ohne Registrierung abgerufen werden. DieVSG behält sich das Recht vor, ihren Zugang gemäß den unter Ziff. 2 genannten Bestimmungen zu beschränken.
    2. Der Zugang zur Website wird von VSG nach eigenem Ermessen und nach anfänglicher Überprüfung der Unternehmensdaten gewährt.
    3. Die auf der Website enthaltenen Informationen sind ausschließlich Handelsinformationen. Sie sind nicht Bestandteil eines Vertrages, und auf den Inhalt dieser Website kann man sich nicht berufen. Alle Bedingungen der Zusammenarbeit werden ausschließlich durch diese Geschäftsbedingungen und den Vertrag zwischen dem Vertriebspartner und VSG festgelegt.
    4. Der Benutzer loggt sich mit seinem Login und seinem Passwort auf der Website ein.
    5. Falls ein Vertriebspartner sein Passwort vergisst, erhält er ein neues Passwort, nachdem er es über die bei der Anmeldung angegebene E-Mail-Adresse angefordert hat.
  2. Umfang der Informationen und Verantwortung von VSG
    1. Alle Materialien auf dieser Website dienen ausschließlich Informationszwecken. Vor allem stellen die steuerlichen und rechtlichen Informationen keine Rechtsberatung dar und ein Vertriebspartner darf sich nicht auf die darin enthaltenen Informationen berufen.
    2. Die VSG haftet nicht, wenn die veröffentlichten Informationen und Ratschläge nicht der geltenden Vorschriften entsprechen.
  3. Die Anmeldung und Nutzung von vegan-sg.biz ist unverbindlich und kostenlos. Mit der Anmeldung auf vegan-sg.biz kommt kein Vertrag im Sinne des Gesetzes und dieser Geschäftsbedingungen zustande.
§3 Anmeldung und Vertriebspanel
  1. Ein Vertriebspartner registriert sich, indem er das Formular auf vegan-sg.de/seller/register ausfüllt, diese Geschäftsbedingungen akzeptiert und die Daten über das elektronische. Datenübertragungssystem (Schaltfläche Anmelden) übermittelt.
  2. Die Anmeldung bedarf der Genehmigung durch die VSG. Der Vertriebspartner wird über die Genehmigung der Anmeldung an die bei der Anmeldung angegebene E-Mail-Adresse benachrichtigt. Nachdem die Anmeldung genehmigt wurde, kann sich der Vertriebspartner in das Vertriebspartner-Panel einloggen.
  3. Nur registrierte Unternehmen, die vegane Produkte anbieten, können sich registrieren
  4. Der Vertriebspartner ist verpflichtet, VSG die folgenden Dokumente vorzulegen:
    1. Eintragung im Gewerberegister oder entsprechende Eintragung im Handelsregister gemäß den Registrierungsvorschriften des Landes, in dem das Unternehmen ansässig ist
    2. Die VSG ist nicht verpflichtet, die beigefügten Unterlagen zu prüfen, bevor sie den Vertragspartner überprüft.
    3. Eine Kopie eines Dokuments, das die Identität der zur Vertretung der Firma befugten Person bestätigt
    4. Steuernummer
    5. EU-Vertriebspartner - Bestätigung der OSS-Registrierung
    6. Genaue Adresse und Kontaktangaben
    7. Wenn die Herstellung/der Vertrieb der betreffenden Produktart dem Vertriebspartner zusätzliche Konzessionen, Lizenzen und andere zusätzliche Berechtigungen oder Bescheinigungen auferlegt - Kopien dieser Dokumente zusammen mit einer Übersetzung ins Deutsche - Die VSG kann verlangen, dass diese Dokumente in Deutsch oder Englisch vorgelegt werden.
    1. Die VSG genehmigt die Anmeldung des Nutzers innerhalb von 7 Tagen ab dem Datum der Antragsstellung und der Vorlage der erforderlichen Unterlagen. Bevor die VSG die Anmeldung genehmigt, kann sie die Präsentation des kommerziellen Angebots, das auf der Plattform zur Verfügung gestellt wird, verlangen.
    2. Der Nutzer wird über die Ablehnung der Anmeldung als Vertriebspartner an die bei der Anmeldung angegebene E-Mail-Adresse informiert.
  5. Die VSG kann die Anmeldung eines Vertriebspartners in folgenden Fällen verweigern:
    1. Er hat die unter Punkt 4 genannten Unterlagen nicht vorgelegt.
    2. Das kommerzielle Angebot des Vertriebspartners umfasst andere Produkte als die unter Ziff. 3 genannten. Auch wenn sie nicht auf der Plattform präsentiert werden.
    3. Das derzeitige Image des Vertriebspartners im Internet gibt Anlass zu Zweifeln, insbesondere wenn der Vertriebspartner keine eigene Website hat oder wenn die Website nicht den aktuellen technischen und Image-Standards entspricht oder eine große Anzahl negativer Kommentare aufweist.
    4. wenn gegen der Vertriebshändler eine Insolvenz oder sonstiges Verfahren zur Abwicklung seines Unternehmens läuft.
    5. ein Vollstreckungsverfahren gegen den Vertriebshändler anhängig ist oder erfolglos abgeschlossen wurde
    6. Es weitere glaubwürdige und berechtigte Bedenken hinsichtlich der Finanzlage und der Solvenz gibt. Dazu gehören negative Einträge in amtlichen Schuldnerverzeichnissen oder eine negative Bewertung durch eine Versicherungsgesellschaft.
    7. Die VSG entscheidet, dass ein wirtschaftliches Interesse an der Ablehnung der Anmeldung besteht und das Produktsortiment oder die individuellen Verkaufsbedingungen oder Preise des Vertriebspartners darauf hindeuten, dass der Verkauf der Produkte sehr wenig wahrscheinlich ist
    8. Der Vertriebspartner bietet Produkte von hohem Wert an und es besteht ein Verlustrisiko, wenn der Vertriebspartner die Rückgaben nicht bearbeitet. Die VSG kann in einem solchen Fall die Anmeldung verweigern oder von der Leistung einer finanziellen Sicherheit für die Deckung der Rückerstattung an die Käufer abhängig machen.
    1. Bei der Beantragung der Anmeldung wählt der Vertriebspartner die Art des Kontos aus:
      • Abonnementkonto
      • Provisionskonto
    2. Eine Änderung des Kontotyps ist nicht möglich.
  6. Sobald die Anmeldung genehmigt ist, wird der Vertrag, der gesetzlich als elektronischer Fernabsatzvertrag zwischen Unternehmen definiert ist, geschlossen.
  7. Sobald die Anmeldung genehmigt wurde, kann sich der Vertriebspartner in sein Konto auf der Plattform einloggen und hat begrenzten Zugang zu den Dienstleistungen.
  8. Nach der Anmeldung verwaltet ein Vertriebspartner sein Konto auf der Plattform.
  9. Im Rahmen eines Vertriebspartnerkontos wird auf der Plattform ein Vertriebspartner-Shop auf der Plattform eingerichtet.
  10. Im Vertriebspartner-Shop haben die Käufer Zugriff auf seine Produkte und alle seine Daten.
  11. Nach der Anmeldung auf der Plattform vervollständigt der Vertriebspartner seine Daten und ist verpflichtet, vollständige Kontakt- und Anmeldungsdaten anzugeben. Vor allem müssen die Anmeldungsdaten, die Adresse, die Kontaktdaten und die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer angegeben und die eigenen Verkaufsbedingungen (Allgemeine Verkaufsbedingungen für Kunden) sowie die Bedingungen für die Rückgabe der gekauften Waren und die Datenschutzerklärung hinzugefügt werden.
  12. Eigene Regelungen des Vertriebspartners dürfen die allgemeinen Verkaufsbedingungen von VSG nicht verändern.
  13. Nachdem der Vertriebspartner die unter Abs. 13 genannten erforderlichen Daten hinzugefügt hat, fordert er mit der Schaltfläche "Überprüfen" die Überprüfung der Daten an.
  14. Die VSG prüft alle Daten unverzüglich, spätestens innerhalb von 7 Tagen. Eine positive Überprüfung kann widerrufen werden. Die VSG ist nicht verpflichtet, die Richtigkeit der Daten zu überprüfen.
  15. Die VSG kann die Daten gegebenenfalls ändern und die Anmeldung genehmigen.
  16. Sind die Daten unvollständig oder verstoßen sie gegen die Bestimmungen der Geschäftsbedingungen, kann die VSG, falls eine Änderung nicht möglich ist, die Genehmigung des Vertriebspartners verweigern und eine Berichtigung oder Vervollständigung der Daten verlangen. Nachdem die Berichtigung vorgenommen wurde, beantragt der Vertriebspartner die Genehmigung der Anmeldung gemäß Abs.15.
  17. Jede Änderung der unter den oben genannten Ziffern aufgeführten Informationen erfordert eine erneute Überprüfung durch die VSG.
  18. Der Vertriebspartner ist verpflichtet, seine Kontakt- und Anmeldungsdaten im Impressum zu aktualisieren.
  19. Sollte es aufgrund einer Änderung der VSG-Regelungen oder einer Gesetzesänderung erforderlich werden, ist der Vertriebspartner verpflichtet, seine eigenen Verkaufsbedingungen unverzüglich zu ändern.
  20. Das Einloggen auf der Plattform erfolgt durch Eingabe von Login und Passwort. Das Login wird von VSG zugewiesen und kann nicht geändert werden.
  21. Änderung und Erinnerung an das Passwort.
    1. Der Vertriebspartner kann sein Passwort in seinem Panel ändern.
    2. Wenn der Vertriebspartner sein Passwort vergisst, kann er die Option zum automatischen Zurücksetzen des Passworts nutzen. Nach dem Absenden der Anfrage erhält der Vertriebspartner eine E-Mail mit einem Link, über den er ein neues Passwort festlegen kann. Das neue Passwort muss bestätigt werden, indem auf den Link geklickt wird, der automatisch an die E-Mail-Adresse gesendet wurde.
  22. Die VSG kennt die vom Vertriebspartner festgelegten Passwörter nicht.
  23. Ein Vertriebspartner kann Änderungen an seinem Konto vornehmen, Produkte hinzufügen, bearbeiten und löschen sowie Produktpreise ändern.
  24. Der Vertriebspartner hat Zugriff auf Kundendaten, erteilte Aufträge und bezahlte Bestellungen.
  25. Jede Bestellung ist in dem Panel des Vertriebspartners verfügbar. Darüber hinaus wird der Vertriebspartner über jede Bestellung per E-Mail informiert. Der Vertriebspartner erhält in Form einer E-Mail (*PDF) den Text der auszuführenden Bestellung zusammen mit allen für die Ausführung erforderlichen Daten.
  26. Der Vertriebspartner registriert den Versand von Produkten in Panel des Vertriebspartners.
  27. Der Vertriebspartner kann den aktuellen Saldo bei der VSG einsehen und bei Bedarf Abhebungen innerhalb des positiven Saldos vornehmen.
  28. Der Saldo des Vertriebspartners umfasst den Wert der Verkäufe, Rückgaben und Gebühren an VSG.
  29. Der Saldo wird laufend aktualisiert. Aufgrund von Buchungsfristen kann sich die Aktualisierung des Saldos jedoch um bis zu einem Arbeitstag verzögern.
  30. Der Saldo des Vertriebspartners kann negativ sein.
  31. Das Vertriebspartnerkonto kann gesperrt werden, wenn:
    1. Der Vertriebspartner sich nicht an die Bestimmungen dieser Geschäftsbedingungen und des Vertrags hält
    2. Der Vertriebspartner Produkte anbietet oder wirbt, für deren Herstellung Tiere verwendet wurden.
    3. Der Vertriebspartner seinen Verpflichtungen gegenüber den Käufern nicht nachkommt
    4. Vertriebspartner mit Zahlungen an VSG im Rückstand ist
    5. Der Vertriebspartner oder seine Produkte eine negative Bewertung von mehr als 15 % aller Bewertungen haben, oder der Streit mit dem Käufer nicht innerhalb von 30 Tagen nach der Benachrichtigung beigelegt wird.
  32. Mit der Sperrung des Kontos des Vertriebspartners werden seine Produkte nicht mehr auf der Plattform verfügbar sein.
  33. Die Sperrung des Kontos gilt nicht als Kündigung des Vertrags.
  34. Nach der Sperrung des Kontos setzt VSG dem Vertriebspartner eine Frist, um die Gründe für die Sperrung zu beseitigen. Auf Ersuchen des Vertriebspartners kann die Frist verlängert werden.
  35. Das Konto eines Vertriebspartners kann gelöscht werden, wenn die unter Ziff. 33 beschriebenen Umstände eintreten und die Probleme trotz weiterer Aufforderung nicht behoben wurden oder ein grober Verstoß gegen die Bedingungen der Zusammenarbeit vorliegt.
  36. Die Löschung des Kontos des Vertriebspartners ist mit der Kündigung des Vertrags gleichbedeutend.
§4 Verkauf, Lieferung, Rückgabe
  1. Die VSG stellt dem Vertriebspartner einen virtuellen Raum auf der Plattform zur Verfügung. Im Rahmen der Dienstleistung kann der Vertriebspartner seine Produkte im Umfang und auf die Art und Weise platzieren und verkaufen, die durch die technischen Bedingungen der Plattform festgelegt sind, und dabei die von VSG zur Verfügung gestellten IKT-Kanäle nutzen.
  2. Der Vertriebspartner darf auf der Plattform nur vegane Produkte anbieten, die den folgenden Standards entsprechen:
    1. Die Produkte enthalten kein Fleisch, keine Milch tierischen Ursprungs und keine anderen Erzeugnisse tierischen Ursprungs, einschließlich Haut, Eier und Honig.
    2. Zur Herstellung wurden keine Tiere für medizinische oder wissenschaftliche Versuche an Tieren verwendet.
    3. Die Herstellung oder der Vertrieb der Produkte erfolgt so weit wie möglich auf umweltverträgliche Weise, wobei intensive Chemikalien, Kunststoffe und andere als nicht ökologisch geltende Produkte vermieden werden, sofern es umweltverträgliche Alternativen gibt.
  3. Die VSG hat das Recht, Produkte, die die unter Abs. 2 genannten Bedingungen nicht erfüllen, sofort zu beseitigen.
  4. Internationale Verkäufe
    1. Der Vertriebspartner entscheidet selbst, ob er zustimmt, seine Produkte außerhalb der EU oder nur innerhalb der EU zu verkaufen
    2. Der Vertriebspartner darf den Verkauf innerhalb der EU nicht verweigern
    3. Ein ausländischer Unternehmer kann seine Produkte außerhalb der EU verkaufen. Verkäufe in die EU sind erforderlich.
  5. Lieferungen von Produkten in andere als die unter Abs. 4 genannten Länder sind im Anhang zu den Geschäftsbedingungen aufgeführt. Der Vertriebspartner ist nicht verpflichtet, Produkte an Märkte in Drittländern zu liefern.
  6. Der Vertriebspartner ist verpflichtet, beim Hinzufügen von Produkten die erforderliche Sorgfalt walten zu lassen. Die detaillierten Bedingungen für das Hinzufügen von Produkten sind in der Vereinbarung über die Präsentation der Produkte (Anhang zu den Geschäftsbedingungen) festgelegt.
  7. Jede Form der Irreführung des Käufers über die tatsächlichen Eigenschaften der Produkte ist verboten. Dies gilt sowohl für Beschreibungen als auch für Fotos.
  8. Der Kauf eines Produkts erfolgt über das von VSG den Käufern zur Verfügung gestellte Software/IKT-System. Mit der Genehmigung des Kaufs erklärt der Käufer sein Einverständnis mit den Verkaufsbedingungen.
  9. Der Kauf eines Produkts sollte durch eine Zahlung über die von der Plattform angebotenen Zahlungskanäle abgeschlossen werden.
  10. Die Zahlungen werden von Dritten abgewickelt:
    1. STRIPE
    2. PayPal
    3. AndereDie Zahlungsbestätigung erfolgt elektronisch und die Zahlungsdienstleister sind für die Zahlungsabwicklung zuständig.
    1. Bei der Beantragung der Anmeldung wählt der Vertriebspartner die Art des Kontos aus:
      • Abonnementkonto
      • Provisionskonto
    2. Eine Änderung des Kontotyps ist nicht möglich.
  11. Nach Abschluss und Bezahlung der Bestellung werden die Informationen auf das Konto des Vertriebspartners übertragen. Der Vertriebspartner wird per E-Mail über die korrekt ausgeführte Bestellung informiert.
  12. Der Vertriebshändler erfüllt die Bestellung unverzüglich zu den in den Verkaufsbedingungen festgelegten Terminen und auf die dort angegebene Weise.
  13. Die gekauften Produkte werden unverzüglich, spätestens jedoch 2 Werktage nach der Bestellung und Bezahlung durch den Käufer versandt. Es besteht die Möglichkeit, aufgrund der Besonderheit des Produkts ein anderes Versanddatum zu bestimmen. Die Festlegung anderer Umsetzungsbedingungen bedarf einer gesonderten vertraglichen Festlegung und der Zustimmung von VSG.
  14. Alle Produkte werden über Kurierdienste geliefert. Die Lieferung des Produkts liegt in der Verantwortung des Vertriebspartners.
  15. Die Produkte müssen in umweltfreundlichen Verpackungen verpackt sein, die den gesetzlichen Anforderungen nach deutschem Recht entsprechen. Erfolgt die Lieferung in ein anderes Land, so gilt das strengere Recht.
  16. Der Vertriebspartner ist verpflichtet, die von VSG zur Verfügung gestellten Materialien und Informationen (Informations- und Werbematerial) der Sendung beizufügen.
  17. Bei der Lieferung von sperrigen Produkten muss das Produkt mit Entladung am Lieferort angeliefert werden.
  18. Die Lieferung von Erzeugnissen mit kurzer Haltbarkeit und vor allem von Lebensmitteln muss so erfolgen, dass ihre Haltbarkeit gewährleistet ist.
  19. Der Käufer hat ein Rückgabe-/Rücktrittsrecht innerhalb von 100 Tagen nach dem Kauf. Der Vertriebspartner ist verpflichtet, Rückgaben bis zu 30 Tage nach dem Kaufdatum anzunehmen.
  20. Der Käufer hat ein Rückgabe-/Rücktrittsrecht innerhalb von 100 Tagen nach dem Kauf. Der Vertriebspartner ist verpflichtet, Rückgaben bis zu 100 Tage nach dem Kaufdatum anzunehmen.
  21. Das Datum des Kaufs ist das Datum der Lieferung. Wenn eine Bestellung in Teilen ausgeführt wird, ist das Lieferdatum das Lieferdatum des letzten Produkts der Bestellung.
  22. Der Käufer ist verpflichtet, dies in seinem Kundenpanel anzugeben, um eine Rückerstattung zu erhalten. Der Vertriebspartner informiert den Käufer schriftlich über diese Verpflichtung zusammen mit der Lieferung.
  23. Nach Erhalt der Produkte ist der Vertriebspartner verpflichtet, diese in seinem Vertriebspartner-Panel zu registrieren.
  24. Der Wert der Rücksendungen wird vom Saldo des Vertriebspartners abgezogen und die Geldmittel werden von VSG an den Käufer zurückgegeben. Die Rückgabe der Geldmittel hat unverzüglich zu erfolgen, wobei VSG die Rückgabe der Geldmittel zurückhalten kann, bis der Vertriebspartner den Erhalt des zurückgegebenen Produkts bestätigt.
  25. Wenn der Vertriebshändler die Möglichkeit der Rückgabe des Produkts behindert, wird VSG, nachdem der Käufer die Rückgabe gemeldet hat, die Geldmittel an den Käufer zurückzahlen, unabhängig von der tatsächlichen Rückgabe des Produkts.
  26. Im Falle der Rückgabe von sperrigen Produkten ist der Vertriebshändler verpflichtet, die Produkte am Lieferort abzuholen, einschließlich der Verladung dieser Produkte.
  27. Der Vertriebspartner ist verpflichtet, die gesetzlichen Bestimmungen zur Rückgabe einzuhalten und die nach deutschem Recht vorgeschriebenen Bedingungen sicherzustellen.
  28. Das Widerufs- und Rückgaberecht gilt nicht für gesetzlich vorgeschriebene Produkte, insbesondere für Produkte, die auf individuelle Bestellung des Käufers angefertigt werden, und für Produkte mit kurzer Haltbarkeit.
  29. Bei Produkten nach Ziff. 30 ist der Vertriebshändler verpflichtet, in der Produktbeschreibung darauf hinzuweisen, dass das Produkt nicht zurückgenommen werden kann. Die Informationen müssen für den Käufer deutlich sichtbar angegeben werden, zusammen mit der Begründung, warum das Produkt nicht zurückgegeben werden kann.
  30. Die Lieferung der Produkte ist kostenpflichtig und der Betrag wird für jede Versandart sowie für das Versand- und das Empfangsland unterschiedlich berechnet. Der Verkäufer hat keine Möglichkeit, die Versandkosten selbst zu bestimmen.
    1. Standardlieferungen werden automatisch jedem zusätzlichen Produkt zugewiesen. Der Wert der Sendungen wird auf der Grundlage der aktuellen Preise des von VSG gewählten Kurierunternehmens oder einer anderen von VSG auf der Basis von Durchschnittspreisen für Sendungen der jeweiligen Art erstellten Gebührentabelle berechnet.
    2. Der Verkäufer kann das Produkt als nicht standardisierte/übergroße Sendung kennzeichnen und in solchem Fall wird eine Pauschalgebühr von 70 € erhoben, unabhängig vom Land des Absenders und des Empfängers. Das gilt auch für Sendungen außerhalb der EU.
  31. Die Versandkosten werden automatisch zum Bestellwert hinzugerechnet.
  32. Die Rücksendungskosten gehen zu Lasten des Käufers, es sei denn, das Gesetz oder die internen Regeln von Vertriebspartner sehen etwas anderes vor.
  33. Wenn das zurückgesandte Produkt nicht mit dem zugesandten Produkt übereinstimmt, beschädigt oder ausgepackt wurde und durch das Verschulden des Käufers nicht für den Wiederverkauf geeignet ist, muss der Vertriebspartner den Käufer und VSG unverzüglich mit einer Fotodokumentation, einer detaillierten Beschreibung und dem Anspruch gegenüber dem Käufer informieren.
  34. In dem unter Ziff. 36 genannten Fall wird VSG, wenn dies gerechtfertigt ist, die Rückgabe von Geldmitteln an den Käufer einstellen oder deren erneute Zahlung verlangen. Bis zur Beilegung des Streitfalls werden diese Geldmittel von VSG gesperrt und nach Beilegung des Streitfalls an die Partei überwiesen, die ihren Anspruch nachgewiesen hat.
  35. st es nicht möglich, den Streit auf dem Verhandlungsweg beizulegen, hat jede Partei – der Käufer und Vertriebshändler - das Recht, ihre Ansprüche vor Gericht geltend zu machen. Der Vertriebspartner ist verpflichtet, VSG unverzüglich über die Einreichung des Falles bei Gericht zu informieren, indem er VSG eine Kopie der Klageschrift und anschießend des abschließenden Urteils zukommen lässt.
  36. Anmeldung / Hinzufügen von Produkten zum Shop
    1. Der Vertriebspartner kann selbständig zum Verkauf angebotene Produkte hinzufügen. Das Hinzufügen von Produkten erfolgt direkt im Vertriebspartner-Panel.
    2. Der Vertriebspartner, kann Produktkarten übergeben und die VSG mit dem Hinzufügen von Produkten beauftragen. Die Produktkarte wird elektronisch in Form einer Datei, laut Anlage „A“ übertragen, die aus einem anderen IKT-System importiert wird, das für den Online-Verkauf von Produkten oder die Bestandsverwaltung verwendet wird.
    3. Der Vertriebspartner stellt Fotos der Produkte im JPG- oder PNG-Format mit einer Auflösung von 1080*1080 px zur Verfügung. Jedes Foto wird nach folgendem Schema beschrieben (Dateiname): Produktname _ Nr. des Fotos zum Produkt.
    4. Der Vertriebspartner kann auch einen Link zu den unter Punkt 39.c genannten Bildern angeben.
    5. Die VSG wird die Produkte unverzüglich innerhalb von maximal 5 Arbeitstagen ab dem Datum der Übergabe der Produktkarten in den Shop einstellen.
    6. Die Produktbeschreibungen müssen sorgfältig erstellt werden, dürfen keine Fehler enthalten und die Fotos müssen von hoher Qualität und klar sein. Es liegt in der Verantwortung des Vertriebspartners, über das Urheberrecht oder andere Rechte zu verfügen, die eine Nutzung ermöglichen.
    7. Sobald Produkte hinzugefügt werden, stehen sie zum Verkauf zur Verfügung, es sei denn, das Konto des Vertriebspartners ist noch nicht aktiv.
    8. Jedes Produkt wird einer Kategorie oder Unterkategorie zugewiesen und definiert die Produktattribute.
    9. Die aktuellen Lagerbestände werden vom Vertriebspartner manuell oder mit Hilfe der integrierten IKT-Systeme ermittelt, je nach Verfügbarkeit der Integration auf der Plattform.
  37. Die Produktbeschreibung muss alle erforderlichen Informationen über das Produkt enthalten, einschließlich Herkunftsland, Zusammensetzung, Verfallsdatum (falls begrenzt), Garantiezeit und -bedingungen sowie bei Geräten mit externer Stromversorgung die Art der Stromversorgung und die Energieeffizienzklasse. In der Beschreibung sind auch die Eigenschaften der Produkte wie Farben, Abmessungen und Mengen anzugeben. Wenn das Produkt über eine technische Karte oder andere Dokumente zur Verwendung des Produkts verfügt, muss die Beschreibung einen Link zu diesen Dokumenten enthalten oder ihr Inhalt muss in die Beschreibung aufgenommen werden.
  38. Die Produktbeschreibung darf keine Verweise (Links) zu anderen Websites enthalten, auf denen dieselben oder andere Produkte erworben werden können. Dies gilt auch für das Einfügen von Adressdaten in die angehängten Bilder.
  39. Der Preis des Produkts wird vom Vertriebspartner festgelegt. Der Preis darf nicht ohne triftigen Grund erheblich von den Marktpreisen für das betreffende Produkt und insbesondere von den Preisen für das betreffende Produkt abweichen, die der Vertriebspartner über andere Vertriebskanäle anbietet. Dies gilt nicht für gelegentliche Werbe- und Verkaufsförderungskampagnen.
  40. Die VSG ermöglicht nur Verkäufe an und Lieferungen aus den von ihr bestimmten Auslandsmärkten. Die Liste der Länder kann sich ändern, ohne dass die Geschäftsbedingungen geändert werden.
§ 5 Bedingungen zwischen dem Vertriebspartner und dem Käufer
  1. Die Verkaufs- und Rückgabebedingungen sowie die Grundsätze der Verarbeitung und des Schutzes personenbezogener Daten zwischen dem Vertriebspartner und einem Käufer werden durch die Geschäftsbedingungen von VSG für Nutzer und die Geschäftsbedingungen des einzelnen Vertriebspartners, die in seinem Shop auf der Plattform veröffentlicht werden, bestimmt
  2. Der Vertrag zwischen dem Vertriebshändler und dem Käufer wird nach deutschem Recht geschlossen, soweit sich nicht aus den gesetzlichen Bestimmungen unmittelbar die Geltung des Rechts eines anderen Staates ergibt.
  3. Der Käufer ist eine Privatperson und hat Anspruch auf Verbraucherschutzrechte, unabhängig davon, ob der Käufer ein Unternehmer ist oder nicht. Verkäufe im B2B-System sind ausgeschlossen. Der Ausschluss schließt jedoch nicht die Möglichkeit von Bestellungen durch Unternehmen aus, jedoch unter den Bedingungen des Verkaufs für Verbraucher.
  4. Sollten sich die unter Ziff. 1 genannten Geschäftsbedingungen widersprechen, gelten stets die VSG-Geschäftsbedingungen. Es besteht die Möglichkeit, von dieser Ziffer abzuweichen, wenn aufgrund der Eigenschaften des Produkts individuelle Bedingungen erforderlich sind, was eine Vereinbarung zwischen den Parteien und die Zustimmung von VSG erfordert.
  5. Der Vertriebspartner liefert dem Käufer die bestellten und bezahlten Produkte gemäß den technischen Bedingungen der Plattform.
  6. Wenn die Bestellung aufgegeben und bezahlt wird, kommt ein Vertrag zwischen dem Vertriebspartner und dem Käufer zustande.
  7. Auf den unter Ziff. 5 genannten Vertrag finden die Rechtsvorschriften über den Abschluss von Fernabsatzverträgen und andere Vorschriften über den Verkauf über elektronische Kanäle Anwendung.
  8. Das System der Plattform gewährleistet, dass der Käufer die Verkaufsbedingungen (Vertragsbedingungen) genehmigen muss. Auf diese Weise stellt VSG sicher, dass der Käufer, der die Bestellung aufgegeben hat, die Bedingungen des Vertrages akzeptiert hat.
  9. Die finanzielle Abrechnung zwischen dem Vertriebspartner und dem Käufer wird über VSG abgewickelt. Die Zahlung gilt als erfolgt, wenn die Akzeptanz der Zahlung durch die dritten Zahlungsabwickler für VSG bestätigt wird. In diesem Moment erlöschen die Zahlungsansprüche für die Produkte gegenüber dem Käufer und diese Verpflichtung wird von VSG übernommen.
  10. Im Rahmen des Vertrages gelten die Bestimmungen über das Widerrufsrecht des Verbrauchers.
  11. Der Vertriebspartner hat Zugang zu den personenbezogenen Daten des Käufers, und VSG stellt sicher, dass der Käufer in die Verarbeitung dieser Daten für die Erfüllung des Vertrags eingewilligt hat. Der Vertriebspartner darf die personenbezogenen Daten des Käufers nicht für andere Zwecke verarbeiten.
  12. Der Vertriebspartner hat das Recht, der Bestellung zusätzliche Werbe- und sonstige Unterlagen beizufügen, um die Erlaubnis zur Verarbeitung personenbezogener Daten zu Werbezwecken zu erhalten.
  13. Abrechnungen mit dem Käufer werden ausschließlich in Euro [€] durchgeführt.
  14. Die Höhe des Nettopreises, des Bruttopreises und der Mehrwertsteuer richtet sich nach der Vereinbarung über Preise, Gebühren und Steuern
  15. Alle Preise und Gebühren werden vom Vertriebspartner in Euro angegeben und können sich für den Käufer aufgrund von Währungsschwankungen nicht ändern.
§6 Technische Bedingungen
  1. Die VSG stellt dem Vertriebspartner elektronische Vertriebskanäle zur Verfügung, die mit den folgenden Modulen ausgestattet sind:
    1. Anmeldung und Einloggen
    2. Panel des Vertriebspartners
    3. Personalisierter Shop des Vertriebshändlers mit einem Konto des Vertriebshändlers und seinem Verwaltungspanel, der Möglichkeit, Daten und Produkte hinzuzufügen, zu bearbeiten und zu löschen
    4. Verkaufs- und Verwaltungsmodul für Verkäufe und Rücksendungen von Produkten, die vom Vertriebshändler hinzugefügt wurden
    5. Modul für die Abwicklung elektronischer Zahlungen
    6. Modul zur Ermittlung von Nettopreisen für Kunden aus allen EU-Ländern
    7. Modul für die Abrechnung auf Abruf
    8. Automatisches E-Mail-Benachrichtigungsmodul mit Generierung von Aufträgen zur Ausführung im PDF-Format
    9. Automatische Rechnungsstellung an die Käufer
    10. Automatischer Übersetzer zur Gewährleistung der Mehrsprachigkeit der Plattform
    11. Andere Hilfsmodule
  2. VSG stellt sicher, dass die Plattform auf dem MAGENTO 2-System funktioniert, das für eine Multi-Vendor-Handelsplattform umgebaut wurde
  3. VSG verwendet externe Server innerhalb der EU.
  4. Die VSG hat das volle Recht, alle auf der Plattform installierten Mechanismen zu kommerziellen Zwecken zu nutzen, ebenso wie alle Bilder und andere Komponenten, die dem gesetzlichen Schutz (Urheberrecht) unterliegen. Darüber hinaus stellt VSG sicher, dass weder die Plattform noch ihre Teile mit Rechten Dritter belastet sind.
  5. Die VSG übernimmt die Administration und IT-Wartung der Plattform
  6. VSG stellt Serverplatz, Datenbankunterstützung, Backups und Datentransfer zur Verfügung, um das ordnungsgemäße Funktionieren der Plattform zu gewährleisten. Backups werden mindestens einmal pro Tag erstellt. Backups werden nicht in Echtzeit durchgeführt. Im Falle eines Datenverlustes kann dies nur für Ereignisse gelten, die bis zu 24 Stunden zurückliegen.
  7. Die Online-Zahlung wird über STRIPE und PayPal abgewickelt, die alle gängigen Zahlungsarten anbieten.
  8. Die Plattform ist mit Google Marchant und dem Facebook Store integriert.
  9. Für den Betrieb des Shops sind ein Standardcomputer und ein Internetanschluss erforderlich.
  10. Die VSG stellt SSL-Schlüssel zur Verfügung, um die Verschlüsselung der Datenübertragung zu gewährleisten.
  11. Die VSG gewährleistet die Sicherheit der auf den Servern befindlichen Daten und die Sicherheit der Datenübertragung durch den Einsatz entsprechender Software.
  12. Die VSG wird im Rahmend es Vertrags Produkte in den Shop des Vertriebspartners aufnehmen. Der Vertriebspartner kann auch ohne Mitwirkung von VSG Produkte hinzufügen, bearbeiten und löschen.
  13. Damit die VSG Produkte hinzufügen kann, stellt der Vertriebspartner VSG die Namen, Beschreibungen und Merkmale der Produkte zusammen mit Fotos in elektronischer Form zur Verfügung.
  14. Der Vertriebspartner ist verpflichtet, Fotos der Produkte im JPG- oder PNG-Format in der Größe 1080 x 1080 PX zur Verfügung zu stellen. Die Fotos müssen klar und von hoher Qualität sein. Die Fotos dürfen keine andere Beschreibung als die auf dem Produkt befindlichen enthalten. Vor allem dürfen auf den Fotos keine Kontaktdaten, Firmennamen usw. hinzugefügt werden.
  15. Der Vertriebspartner ist für den Inhalt der Beschreibungen und Fotos im Hinblick auf deren Richtigkeit sowie die Urheber- und Veröffentlichungsrechte verantwortlich.
  16. Der Vertriebspartner ist verpflichtet, eine E-Mail-Adresse für die Korrespondenz anzugeben.
  17. Im Falle eines Systemausfalls verpflichtet sich die VSG, unverzüglich, spätestens jedoch 24 Stunden nach Meldung des Ausfalls, Maßnahmen zur Wiederherstellung des Systems zu ergreifen.
  18. Die VSG ist nicht verantwortlich für Serviceunterbrechungen, die durch Naturkatastrophen oder andere höhere Gewalt, globale IT-Netzwerkausfälle, Serviceunterbrechungen aufgrund von Ausfällen externer globaler Anbieter (Google, Facebook, PayPal, STRIPE) verursacht werden.
  19. Die durch den Ausfall verursachte Unterbrechung darf nicht länger als 24 Stunden ab dem Zeitpunkt der Meldung dauern.
  20. Die VSG behält sich das Recht auf technische Unterbrechungen vor. Jede technische Unterbrechung darf höchstens 6 Stunden dauern und wird nach Möglichkeit in die Nachtstunden (22-6 Uhr) gelegt.
  21. Die VSG verpflichtet sich, die digitalen Daten aller Transaktionen zu archivieren und zu speichern, um die Sicherheit der Daten vor Verlust zu gewährleisten.
  22. Der Vertriebspartner hat nicht das Recht, in das Informations- und Kommunikationssystem einzugreifen, Änderungen an der Software und den Datenbanken vorzunehmen und Verbindungen zwischen dem System und den Datenbanken herzustellen.
  23. Die Integration von Fremdsystemen und -software in die Plattform ist nur im Rahmen der Systeme und Software, für die die Plattform angepasst ist, oder mit gesonderter Zustimmung von der VSG zulässig.
  24. Die Verwendung von ROBOT-Verkaufsmanagementsoftware ist vorbehaltlich Ziff. 23 verboten.
§7 Streitigkeiten zwischen dem Vertriebspartner und dem Käufer
  1. Der wichtigste Wert beim Verkauf ist die Kundenzufriedenheit. Die Parteien verpflichten sich, Lösungen anzuwenden, die auf die Verwirklichung dieses Wertes abzielen.
  2. Der Vertriebspartner verpflichtet sich, auf alle Anfragen von Käufern unverzüglich zu reagieren und diese spätestens innerhalb von 24 Stunden zu beantworten.
  3. Wenn der Inhalt der Forderung des Käufers berechtigt ist oder auch nicht, dem Vertriebspartner aber keine erheblichen Kosten entstehen, wird der Vertriebspartner versuchen, das Problem so weit wie möglich zugunsten des Käufers zu lösen.
  4. Wenn die Reklamation des Käufers auf die technischen Bedingungen der Plattform zurückzuführen ist, von denen der Käufer keine Kenntnis haben muss, informiert der Vertriebspartner den Support unverzüglich über die Reklamation, indem er deren Inhalt übermittelt.
  5. In dem in unter Ziff. 4 genannten Fall setzt sich VSG unverzüglich mit dem Käufer in Verbindung und sorgt für eine Lösung des Problems im Rahmen der technischen Möglichkeiten und gemäß den Geschäftsbedingungen, den Bedingungen der Vorschriften, Verträge und Gesetze.
  6. Die Parteien sind bestrebt, alle Streitigkeiten mit dem Käufer so schnell wie möglich beizulegen.
  7. Wenn ein Streitfall zwischen dem Käufer und dem Vertriebspartner auftritt, der von den Parteien nicht gütlich beigelegt werden kann, teilt der Vertriebspartner dies VSG mit und erteilt jegliche Erklärungen.
  8. In dem unter Ziff. 7 genannten Fall wird die VSG ihre Auslegung der Vorschriften und die Art und Weise der Streitbeilegung darlegen.
  9. Werden alle Versuche zur Beilegung von Streitigkeiten von den Parteien nicht akzeptiert, so ist jede Partei berechtigt, ihre Ansprüche gerichtlich geltend zu machen. Die Verjährungsfristen und das einzuhaltende Verfahren richten sich dabei nach den geltenden gesetzlichen Bestimmungen.
§8 Finanzielle Abrechnungen
  1. Abrechnung der Verkäufe
    1. Der Käufer bezahlt die gekauften Produkte über die Zahlungsdienstleister.
    2. Die finanziellen Mittel aus Verkauf werden an die VSG überwiesen.
    3. Die für den Verkauf geleisteten Zahlungen werden dem Verrechnungskonto des Vertriebspartners gutgeschrieben, das im Vertriebspartner-Panel sichtbar ist.
    4. Der Vertriebspartner ermächtigt die VSG, in seinem Namen Verkaufsdokumente wie z. B. Rechnungen für die Käufer auszustellen. Eine gesonderte Ermächtigung ist nicht erforderlich und wird durch die Zustimmung zu diesen Geschäftsbedingungen ersetzt.
      1. Jede Verkaufsrechnung wird mit einem Datum und einer individuellen Folgenummer sowie mit Angaben zum Verkäufer versehen.
      2. Die Mehrwertsteuer wird gemäß den allgemeinen Steuervorschriften berechnet, wobei die Möglichkeit des Vertriebspartners, sich bei der OSS registrieren zu lassen, berücksichtigt wird.
      3. Die VSG haftet nicht für eine fehlerhafte Berechnung der Mehrwertsteuer. Der Vertriebspartner ist verpflichtet, die Korrektheit der Steuerberechnung zu überprüfen und im Falle von Fehlern Dokumente auszustellen, die den fehlerhaften Eintrag korrigieren, mit dem Hinweis, dass der Bruttopreis des Produkts nicht geändert werden darf.
      4. Rechnungen, die von VSG im Namen des Vertriebspartners ausgestellt werden, sind Buchhaltungsunterlagen und müssen bei den zuständigen Finanzämtern abgerechnet werden, wofür der Vertriebspartner haftet.
    5. Die VSG erstellt ein Verkaufsdokument (Rechnung oder Quittung) und leitet es gleichzeitig an den Käufer und den Vertriebspartner weiter.
    6. Der Verkaufsbeleg trägt das Ausstellungsdatum, eine individuelle fortlaufende Nummer und andere Merkmale der Rechnung, die seine Buchung ermöglichen.
    7. Im Falle der Rückgabe der gekauften Produkte erhält der Käufer eine Rückerstattung von VSG. Der Gegenwert der zurückgegebenen finanziellen Mittel wird vom Saldo des Vertriebspartners abgezogen.
    8. Im Falle der Rücksendung der Produkte werden dem Käufer der Preis des Produkts, die Versandkosten und die zusätzlichen Kosten erstattet.
  2. Abrechnungen zwischen den Parteien
    1. Der Für die erbrachten Dienstleistungen ist der Vertriebspartner verpflichtet, der VSG die in der Tabelle der Provisionen, Gebühren und Entgelte genannte Vergütung zu zahlen.
      1. In der Tabelle der Provisionen, Gebühren und Entgelte ist der Betrag angegeben:
      2. Monatliches Abonnement
      3. Jährliche Servicegebühr
      4. Transaktionsgebühr
      5. Provision
      6. Gebühren für die Bereitstellung des Produkts
      7. Gebühren für zusätzliche Dienstleistungen
      8. Andere Beiträge für die VSG
    2. Preisänderungen sind vorbehalten. Eine Preissenkung stellt keine Änderung der Geschäftsbedingungen dar und ist kein Grund für eine Kündigung des Vertrags. Die Erhöhung der Preise um die Höhe der Inflation stellt keine Änderung der Geschäftsbedingungen dar und ist kein Grund für eine Kündigung des Vertrags.
    3. Die VSG ist berechtigt, die Preise zum ersten Tag eines jeden Kalenderjahres um bis zu 3 % zu ändern und die Gebühren für zusätzliche Leistungen ohne Einschränkung zu ändern, was keine Änderung der Vertragsbedingungen darstellt.
    4. Im Rahmen der Zahlungen seitens des Vertriebspartners stellt VSG ihm je nach gewähltem Kontotyp, gemäß der Tabelle der Provisionen, Gebühren und Entgelte zur Verfügung:
      1. Ein funktionierendes IKT-System zur Speicherung und Verarbeitung digitaler Daten
      2. Virtueller Serverplatz ohne Begrenzung des verfügbaren Raums
      3. Datenbanksystem zur Speicherung digitaler Daten in unbegrenzter Menge, angepasst an die Anzahl der Produkte
      4. Möglichkeit des Sendens und Empfangens digitaler Daten über Internetverbindungen ohne Begrenzung der Menge der gesendeten und empfangenen Daten
      5. Unterstützung beim Hinzufügen von Produkten zur Datenbank
      6. Ein IKT-System, das mit einem elektronischen Zahlungsverarbeitungssystem ausgestattet ist, das den Kauf der angebotenen Produkte im Online-Verkaufssystem ermöglicht
      7. Telefonische Unterstützung und Informationen für Käufer
      8. Service und Informationen für Käufer in Form von Datenübermittlung per E-Mail
      9. IT-Service für das beschriebene System und die Software, mit sofortiger Reaktion auf technische Probleme
      10. Werbung und Promotion für Produkte auf wiederkehrender Basis über soziale Medien und Google AdWorsd-Anzeigen sowie das Anbieten der Produkte auf Google Marchant
      11. Entwicklung und Durchführung von Förder- und Werbekampagnen im Rahmen gesonderter Vereinbarungen
      12. Möglichkeit zur Verwendung von Rabattcodes
      13. Online-Zahlungsdienst
      14. zusätzliche Dienstleistungen
    5. Die VSG ist berechtigt, die Transaktionsgebühr zu ändern, was keine Änderung der Geschäftsbedingungen darstellt, wenn dies auf eine Änderung der von den Zahlungsdienstleistern angebotenen Preise zurückzuführen ist.
    6. Die Fristen und die Art und Weise der Abrechnung aller Gebühren sind in der Tabelle der Provisionen, Gebühren und Entgelte aufgeführt.
    7. Die VSG ist berechtigt, alle ihre Forderungen gemäß den Geschäftsbedingungen und der Preisliste mit den Mitteln des Vertriebspartners aufgrund der getätigten Verkäufe zu verrechnen.
    8. Beträge, die den Käufern für Rücksendungen geschuldet werden, werden von VSG gezahlt und vom Saldo des Vertriebspartners abgezogen.
    9. Wenn das Guthaben des Vertriebspartners nicht ausreicht, um die Verbindlichkeiten gegenüber den Rücksendungen vornehmenden Käufern zu decken, wird die VSG den Vertriebspartner davon in Kenntnis setzen und der Vertriebspartner muss die fehlenden Mitteln auf das Bankkonto von VSG einzahlen. Bis die Zahlung erfolgt ist, ist das Saldo des Vertriebspartners negativ.
    10. Bleibt der Saldo des Vertriebspartners trotz Ablauf der Einzahlungsfrist negativ, hat die VSG das Recht, zusätzliche Gebühren gemäß der Tabelle der Provisionen, Gebühren und Entgelte zu erheben.
    11. Der Vertriebspartner erhält die fälligen Beträge für abgeschlossene Verkäufe direkt von der VSG auf ein genanntes Bankkonto. Die Übertragung der Forderungen erfolgt auf Antrag des Vertriebspartners.
    12. Der Vertriebspartner stellt einen Antrag auf Zahlung von Forderungen in elektronischer Form, indem er eine Zahlungsanforderung über die im Vertriebspartner-Panel integrierte Funktion sendet.
    13. Die VSG zahlt das Saldo innerhalb von 7 Tagen nach dem Antrag an den Vertriebspartner aus. Falls zwischen dem Antrag und der Zahlung noch andere Beträge von dem Vertriebspartner VSG gegenüber geschuldet werden, kann der Wert des Guthabens um diesen Betrag reduziert werden, und es wird der zum Zeitpunkt der Zahlung aktuelle Saldo gezahlt.
    14. Der Saldo, der dem Vertriebspartner zusteht, wird wie folgt ermittelt:
      1. Bruttowert der Verkäufe
      2. Wert der Gebühren für bezahlte Sendungen
      3. Wert der Forderungen und Gebühren für VSG für Servicegebühren und Abonnementgebühren
      4. Wert der Transaktionsgebühren
      5. Wert der Mittel, die den Käufern aufgrund der Rückgaben zurückerstattet werden
    15. Wenn der Saldo des Vertriebspartners negativ ist, wird er davon benachrichtigt und ist verpflichtet, innerhalb von 7 Tagen nach der Benachrichtigung eine Zahlung an die VSG zu leisten.
    16. Die VSG kann von jedem Vertriebspartner eine finanzielle Sicherheit in Form eines unverzinslichen Depots verlangen, um etwaige Ansprüche der Käufer zu decken, wenn:
      1. der Stückwert der angebotenen Produkte hoch ist,
      2. das an den Vertriebspartner zu zahlende Saldo den Umsatz der letzten 100 Tage um den Betrag von EUR 1.500,- übersteigt, jedoch nicht mehr als 50% der Forderungen
    17. Der Vertriebspartner wird über die Notwendigkeit der Sicherheit gesondert informiert.
    18. Die VSG hat das Recht, eine Sicherung an dem dem Vertriebspartner zustehenden Betrag vorzunehmen, unter dem Vorbehalt, dass die Sicherung 100 Tage nach dem Datum des Verkaufs erlischt.
    19. Die VSG zieht die Forderungen ab, wenn sie aufgrund eines Ersuchens einer befugten Institution wie des Gerichts, der Strafverfolgungsbehörden, der Steuerbehörden, der Vollstreckungsbehörden gesichert sind
    20. Die VSG wird die Forderungen einbehalten oder abziehen, wenn sie gesetzlich verpflichtet ist, Steuern oder Zölle direkt an die zuständigen staatlichen Institutionen abzurechnen und zu übergeben.
§9 Marketing und Promotion
  1. Die VSG verpflichtet sich, ihre Plattform und die darauf verfügbaren Produkte zu bewerben und zu fördern. Werbe- und Verkaufsförderungsmaßnahmen werden nach dem Ermessen von der VSG und in Übereinstimmung mit den Bedingungen der Marketing-, Werbe- und Verkaufsförderungsvereinbarung durchgeführt.
  2. Die VSG stellt sicher, dass sie über Personal und Fachwissen in den Bereichen Marketing, Werbung und Verkaufsförderung verfügt und dass Werbekampagnen auf professionelle Weise vorbereitet werden.
  3. Der Vertriebspartner ist nicht verpflichtet, kostenpflichtige Werbeaktionen und Zusatzdienste zu nutzen.
  4. Der Vertriebspartner ist verpflichtet, Rabattgutscheine im Wert von bis zu 3 % des Einkaufswerts einzulösen, die den Käufern von der VSG im Rahmen der Marketing-, Werbe- und Verkaufsförderungsvereinbarung zur Verfügung gestellt werden.
  5. Der Vertriebspartner kann seine eigenen Werbemaßnahmen im Rahmen der technischen Möglichkeiten der Plattform durchführen.
§10 Schlussbestimmungen
  1. Für die Geschäftsbedingungen, Ordnungen, Verträge, Korrespondenz gilt die deutsche Sprache. Alle Übersetzungen haben lediglich Hilfscharakter und die VSG haftet nicht für Übersetzungsfehler oder übersetzungsbedingte Missverständnisse.
  2. Änderungen der Vertragsbedingungen (der Geschäftsbedingungen) erfordern die Veröffentlichung der neuen Geschäftsbedingungen auf der Website www.vegan-sg.biz und www.vegan-sg.de. Der Inhalt der Änderungen wird mindestens 30 Tage im Voraus an die E-Mail-Adresse des Vertriebspartners übermittelt, wobei das Datum des Inkrafttretens der neuen Bedingungen angegeben wird. Die neuen Bedingungen gelten als angenommen, wenn der Vertriebspartner nicht innerhalb von 30 Tagen ab dem Datum ihrer Zustellung per E-Mail den Vertrag kündigt.
  3. Für diese Geschäftsbedingungen gelten die einschlägigen Bestimmungen des deutschen Rechts.
  4. Alle Streitigkeiten zwischen den Parteien, die nicht durch Verhandlungen beigelegt werden können, werden von dem für VSG zuständigen Gericht entschieden.